Supporters News


Heute wären wir in Berlin…

4. April 2020, Aktuelles

Liebe 05er,

jetzt wäre unser Sonderzug in etwa in Berlin eingetroffen, um die drei Punkte in der alten Försterei abzuholen.

Leider ist die aktuelle Zeit eine ganz besondere und eine sehr schwierige. Der Fußball steht weit im Hintergrund und für uns alle gilt es diese Zeit gut zu meistern. Wir arbeiten beim Bündnis „UnsereKurve“ mit und haben dadurch in den letzten Tagen wiederholt Stellung genommen. Falls ihr diese noch nicht gelesen habt, empfehlen wir euch https://www.unserekurve.de

Immer wieder erreichen uns Nachfragen zum Sonderzug zum Auswärtsspiel gegen Union Berlin. Hierzu können wir aktuell nur folgendes sagen: Das Spiel wurde bisher nicht abgesagt, sondern lediglich verschoben. Noch ist nicht klar, ob es mit oder ohne Zuschauer stattfinden wird, auch wenn aktuell letzteres wahrscheinlicher erscheint. Solange dies aber noch nicht klar ist, bekommen wir kein Geld von Union für die Tickets zurück und können euch dieses auch noch nicht zahlen. Im Falle eines Spiels mit Zuschauern versuchen wir den Sonderzug doch rollen zulassen. Dann hättet Ihr die Möglichkeit euch zu entscheiden, ob Ihr die Karte für Sonderzug und Spiel zurückgebt oder nicht. 


In jedem Fall werdet Ihr aber die Möglichkeit haben, euer Geld zurückzubekommen. Aktuell ist dies jedoch noch nicht möglich. Sobald etwas feststeht und wir die Gelder erhalten, werden wir uns um die Rückabwicklung kümmern. Bitte habt hierfür Verständnis.

Es gilt jetzt in den kommenden Tagen und Wochen zusammenzustehen. Jede und jeder muss hierfür ihren/seinen Teil geben. Dann wird es uns hoffentlich irgendwann gelingen, dass wir alle wieder gemeinsam im Stadion stehen können!


Euch alles Gute und bleibt gesund,
Eure Supporters


Profifussball und Solidarität in der Corona-Krise

3. April 2020, Aktuelles

Guden 05er,

wir hoffen ihr seid alle weiterhin gesund, denn das ist mit Abstand das wichtigste in diesen Tagen.

Zum Wochenende hier mal eine Hinweis auf einen interessanten Beitrag von Sport-Inside zu „Profifußball und Solidarität in Zeiten der Corona-Krise“. Die DFL will für die Bürger und Bürgerinnen wieder Normalität erreichen und ihnen etwas durch Geisterspiele bieten. Wir zitieren in diesem Kontext einen kritischen Beitrag von BAFF am 02.04.2020: 


Ein Großteil der Fans wird sich inzwischen schon damit abgefunden haben, dass die Saison mit #Geisterspielen zu Ende gespielt wird. Wenn die Alternative ist, dass potentiell ein Haufen Vereine zu Grunde gehen.
Dann kann der Fußball aber so ehrlich sein und sagen: „Wir haben uns den Rechteinhabern mit Haut und Haaren ausgeliefert und zahlen jetzt den Preis dafür. Wir müssen das jetzt irgendwie zu Ende spielen, sonst fließen die Restzahlungen nicht mehr und wir sind am Arsch!“


Fair enough. Aber lasst doch bitte den Scheiss mit Hoffnung und Normalität stecken. Ist einfach nur peinlich und verarschen können wir uns selber. Für Fans sind Geisterspiele eben NICHT normal und im Gegenteil eine stetige Erinnerung, dass grad alles schief läuft.

https://www.facebook.com/aktivefans/posts/10156967088415840


Eine derbe Wortwahl, in der aber auch einiges drinsteckt. Wir sind gespannt auf die Entwicklungen und wünschen euch viel Spaß beim Schauen des Videos.


Link zum Beitrag in der ARD Mediathek


Schönes Wochenende, bleibt gesund!

Eure Supporters


Stammtisch entfällt bis auf Weiteres

17. März 2020, Aktuelles


Wer von Solidarität spricht, muss solidarisch handeln!

16. März 2020, Aktuelles

Gude 05er,

anlässlich der heute stattfindenden Sitzung der DFL, haben wir im Bundesverband Unser Kurve nochmal zwei wesentliche Punkte zusammengefasst.


1. Die Saison muss so lange unterbrochen werden, wie es gesamtgesellschaftlich notwendig ist. Es darf nicht sein, dass das öffentliche Leben stillgelegt wird, der Profifußball aber weiterhin mit allen Mitteln versucht, eine Scheinrealität aufrecht zu erhalten. Geisterspiele stellen keine Alternative dar. Die Europameisterschaft 2020 und internationale Wettbewerbe müssen verschoben werden.


2. Der Profifußball muss sich aus eigener Kraft helfen und auf die Inanspruchnahme staatlicher Hilfen verzichten. Dies kann durch die Einrichtung eines eigenen Fonds realisiert werden. Manager, Funktionäre und Spieler können – ohne, dass dies in irgendeiner Weise existenzielle Folgen für sie hätte – nach Einkommen gestaffelt für eine bestimmte Zeit auf Anteile ihres Gehalts verzichten. Damit wäre der Profifußball nicht auf staatliche Hilfen angewiesen. Sie können damit denen zu Gute kommen, die diese Hilfen tatsächlich benötigen. Vor der Unterbrechung der Saison haben Verbände, Vereine und Spieler in Zusammenhang mit den Fanprotesten und dem sogenannten 3-Stufen-Plan fast inflationär von Werten, von Menschlichkeit und von Solidarität gesprochen. Jetzt müssen sie zeigen, dass es sich nicht um leere Worthülsen handelte. Oder gar um ein Feigenblatt, um die eigenen wirtschaftlichen Interessen zu sichern. Der Fußball in Deutschland ist aufgefordert, sich mit der realen gesamtgesellschaftlichen Situation auseinanderzusetzen und sich in dieser verantwortungsbewusst zu verhalten.


Für einen Fußball im Sinne der Menschen statt des maximalen Profits.


Eure Supporters Mainz


Quelle:
https://www.unserekurve.de/blog/wer-von-solidaritaet-spricht-muss-solidarisch-handeln/


Verantwortung zeigen! Ligapause sofort!

13. März 2020, Aktuelles

Gude 05er,


vor einigen Minuten hat die DFL entschieden den kommenden Bundesligaspieltag wie geplant ohne Zuschauer stattfinden zu lassen. Obwohl die Ligen in Italien, Spanien und Frankreich ausgesetzt sind, auch die Formel 1, NBA und nahezu alle relevanten Sportereignisse setzen aus. Quasi im Minutentakt rasen neue Meldungen über infizierte Spieler, Trainer oder Vereinsmitarbeiter im internationalen Fußball durch den Newsticker. Unverständlicherweise will die Bundesliga dennoch auf Teufel komm raus den kommenden Spieltag durchziehen. Für uns konterkariert dies die Forderungen nach Solidarität in der Gesellschaft. Finden Spiele ohne Zuschauer statt, ist vorprogrammiert das Menschen zusammen kommen werden, wodurch das Infizierungsrisiko steigt. Der deutsche Fußball wird an dieser Stelle in keiner Weise seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht.


Wir fordern daher unseren Verein, den 1.FSV Mainz 05 dazu auf, Solidarität und Verantwortung gegenüber Fans, Mitarbeiter, Spielern und allen Menschen zu zeigen und nicht zum Spiel in Köln anzutreten! Es ist jetzt an der Zeit dieser tagelangen Farce konsequent ein Ende zu setzen!


Supporters Mainz, März 2020