Supporters News


Eine runde Sache- unsere Stuttgarttour!

9. Mai 2016, Aktuelles

Für das Stuttgartspiel, vom Trainer zum Euro-Halbfinale ausgerufen, hatten wir in weiser Voraussicht eine alternative Anreise geplant. Vielleicht im ersten Augenblick nicht ganz naheliegend, war die Idee der Schiffsanreise über den Neckar ein voller Erfolg.

 

Das gilt nicht nur, weil es sportlich ebenfalls richtig rund lief.

 

Das frühe Aufstehen gefiel nicht jedem Mitfahrer, aber das störte am Ende nicht!

 

Ein großer Dank gilt allen, die zum Erfolg beitrugen. Als Supporters konnten wir auf nun schon einige Erfahrung zurückgreifen. Gleichzeitig gelingt es uns aber auch uns zunehmend breiter in der Vorbereitung aufzustellen. So lief die Vorbereitung mit gehöriger Anstrengung aber ohne größere Probleme.

 

Unser Dank gilt der tatkräftigen Unterstützung durch Mainz 05 und hier insbesondere durch unsere Fanbeauftragten – darauf können wir uns immer verlassen, das ist super. Es zeigt sich, dass wir derzeit sehr gute Wege finden gemeinsam mit Mainz 05 Akzente für die Auswärtsaktionen zu setzen, die auch insgesamt die Auswärtsfahrten beflügeln – eines unserer erklärten gemeinsamen Ziele.

 

Danke an das Busunternehmen und das Schiffsunternehmen für eine sehr gute Zusammenarbeit.

 

Danke an unsere Mitfahrer für gute Laune und Disziplin, wo es nötig war. Manch einer hat vielleicht einen Stuttgarter Presseartikel vor der Fahrt gelesen, der so etwas wie das Ende des Abendlandes heraufbeschwören wollte – völlig unbegründet, wie sich zeigte.

 

Danke an den Wetterverantwortlichen und natürlich auch an die Mannschaft, die mit ihrem Spiel und den Punkten zur Qualifikation für Europa den Auswärtstag richtig rund machte.

 

Auf geht’s zum Saisonabschluss und dann zur Reiseplanung für Europa!

 

Eure Supporters


Sonderzug nach Hamburg? Wer ist dabei?

25. September 2015, Aktuelles

Hallo 05er,

 

nach unserem Saisonabschluss in München waren sich schnell alle einig, dass die Fahrt ein voller Erfolg war und gerne wiederholt werden sollte. Nun haben wir Planungssicherheit für die restlichen Auswärtsspiele in diesem Kalenderjahr, daher möchte wir gerne das nächste Projekt angehen.

 

Einen Tag vor Nikolaus am 05.12.2015 spielen unsere Jungs im hohen Norden beim HSV, das wollen wir zum Anlasse nehmen erneut einen eigenen Sonderzug rollen zu lassen. Das schaffen wir natürlich nur mit eurer Hilfe, denn auch diese Fahrt kann nur stattfinden, wenn sich genügend Mitfahrer finden um das ganze möglichst kostendeckend zu organisieren.

 

Abfahrt in Mainz wäre wie bei der Münchenfahrt in den frühen Morgenstunden, die Rückfahrt wird ebenfalls nach Ende des Spiels aber mit ein wenig mehr Zeit nach dem Abpfiff angepeilt. Die Fahrtzeit liegt bei ca. 6,5 Stunden.

 

Garantiert sind jede Menge Stimmung und gute Laune!

 

Um vorab eine Größenordnung der Mitfahrer zu bekommen, bitten wir euch an unserer Umfrage teilzunehmen. Wichtig ist für uns zu wissen, wie viele Fans mitreisen würden und bis zu welchem Preis.

 

Rot-Weiße-Grüße

Euer Sonderzug-Team von Mainz 05, Supporters Mainz und Szene Mainz

 

Scannt den QR-Code um zur Umfrage zu gelangen oder klickt hier

Umfrage_Zug


Ergebnisse unserer Umfrage im Supportbereich Gegengerade

25. September 2015, Aktuelles

Liebe 05er,

 

beim Heimspiel gegen Hannover 96 haben wir unter den Fans im Supportbereich Gegengerade eine Umfrage durchgeführt.
Der Supportbereich entstand in seiner heutigen Form beim Neubau des Stadions in enger Abstimmung zwischen uns Fanvertretern und Mainz 05. Wir wollten hier die guten Erfahrungen eines Stehbereiches auch auf der Gegengerade des Bruchwegstadions mit den stringenten Forderungen der Fußballgremien beim Stadionbau in Einklang bringen.
So entwickelte sich die Idee zum Supportbereich mit Bestuhlung aber der expliziten Aufforderung zum Stehen während des Spiels. Dadurch erhofften wir uns die intensive Unterstützung durch stehende Fans, nicht nur auf der Rheinhessentribüne sondern auch auf der Gegengerade.

 

Verschiedene Diskussionen zur Stimmung in diesem Bereich haben uns als Supporters Mainz e.V. nun dazu bewogen, zu einigen der dabei genannten Themen Meinungen von den Fans des Supportbereiches einzuholen.

 

Unser Fragebogen wurde auf die Plätze in den fast vollständig mit Dauerkarten belegten Blöcken L bis O verteilt und am Spieltag auch wieder eingesammelt.
Bevor wir zu Ergebnissen kommen, möchten wir uns für die große Bereitschaft zur Teilnahme bei den Befragten bedanken und ganz besonders auch den Ordnern im Supportbereich unseren herzlichen Dank aussprechen. Sie nahmen bereitwillig Umfragezettel entgegen bevor unsere Sammelkisten in den Reihen ankamen und leisteten auch sonst vielfältig Unterstützung.

 

Der Rücklauf erreichte mit deutlich über 1000 Zetteln fast 50 %, ein wie wir finden sehr guter und hoher Wert.
Etwa ein Drittel war dabei mit eigenem Text der Fans ergänzt.

 

Zwei unserer Fragen befassten sich mit organisatorischen Maßnahmen, die immer wieder mal in die Diskussion eingebracht wurden.
Die Frage nach einer Aufhebung der Platzbindung im Supportbereich wurde mit einem recht deutlichen Nein beantwortet. Über 95 % der Teilnehmer an der Umfrage sehen darin keine Chance zur Stimmungsverbesserung bzw. wollen auch weiterhin einen fest zugeordneten Platz nutzen.

 

Nicht so eindeutig ist die Verteilung der Meinungen zum Thema „Ausweitung der Anlage von der Rheinhessentribüne auf den Supportbereich“. Hier haben wir zwei fast gleichgroße Lager unter den Teilnehmern der Umfrage. Die Fans, die sich gegen solche Überlegungen aussprechen, waren dabei in einer knappen Mehrheit.
Für uns bedeutet dieses Meinungsbild, dass wir keine Kraft investieren werden, um ein Projekt „Anlage auf der Gegengerade“ zu initiieren. Bestärkt haben uns in diesem Schluss auch die Textausführungen zu diesem Thema gerade auch von Befürwortern einer Anlage. Mehrfach wurde deutlich gemacht, dass gar nicht zwingend immer die Art des Supportes der Rheinhessentribüne übernommen werden soll. Gemeinsame Gesänge, so war oft zu lesen, sollen sich z.B. mit Anfeuern einzelner Spieler – gerade wenn sie dicht an der Tribüne laufen – abwechseln.

 

Wir werden Anregungen aus den Rückmeldungen zum Anlass nehmen, sowohl die Kommunikation zu diesen Themen weiter voranzutreiben als auch einige Dinge konkret umzusetzen.
Sehr positiv stimmt uns, dass weit über 80 Prozent der Umfrageteilnehmer ihren Willen zu aktiver Unterstützung bekundeten bzw. deutlich machten, dass sie bereits nach Kräften die Mannschaft unterstützten. Das gilt auch für viele der Fans, die die Stimmung auch aktuell für gut halten.
Dabei wurde auch nicht selten darauf verwiesen, dass es sehr unterschiedliche Spiele gibt. Viele Umfrageteilnehmer vermerkten, dass z.B. im laufenden Spiel (also das gegen Hannover 96), eine recht gute Stimmung herrschte.
Bei den Fragen danach, wie man selbst die Stimmung einschätzt, wurde mehrmals ergänzt, dass Vieles, auch Kritisches, für das gesamte Stadion gilt. Wir verweisen deshalb darauf, dass wir den Supportbereich für unsere Umfrage nicht deshalb gewählt haben, weil wir hier einen Herd besonders schlechter Stimmung oder so etwas ausmachen, sondern weil uns dieser Bereich besonders am Herzen liegt. Das liegt daran, dass wir uns bei der Stadionplanung wie bereits beschrieben auch besonders dafür eingesetzt haben.

 

Lasst uns gemeinsam alle Wege weitergehen, die Unterstützung für unser Team zu gestalten. Wir werden uns mit konkreten Projekten dazu melden.
Noch einmal vielen Dank an alle Teilnehmer. Gerne können wir zu den genannten Themen – ebenso wie zu allen Themen – in Kontakt bleiben.
Wir sind immer vor und nach den Heimspielen im Fantreff unter dem A-Block im Stadion am Europakreisel anzutreffen und ansprechbar.
Natürlich erreicht ihr uns auch jederzeit über unsere E-Mail-Adresse info@supporters-mainz.de sowie unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/SupportersMainz/ .

 

Rot-weiße Grüße
Supporters Mainz e.V.

 

P.S.: Ausdrücklich entschuldigen möchten wir uns bei dem Umfrageteilnehmer, der „wegen des Schriftkrams nun das Tor verpasst“ hat. Wünsche nach Freibier oder Spielertrikots können wir trotz konkreter Platzangabe auf einigen Zetteln leider nicht erfüllen. Das gilt auch für den Wunsch, der Trainer möge doch bitte die Spieler noch mehr über die Gegengeradenseite agieren lassen. 😉


Flüchtlinge willkommen – auch ohne Extra-Kampagne

16. September 2015, Aktuelles

Das Netz brodelt, weil der FC Sankt Pauli am kommenden Spieltag auf das Logo der BILD-PR-Kampagne verzichtet. Gut, eigentlich soll es eine Aktion „pro Flüchtlinge“ sein, aber wer das Treiben der BILD verfolgt, weiß um die Aufrichtigkeit dieser Aktion.

Im Gegensatz dazu stehen die Aktionen, die Mainz 05 oftmals ohne großes Aufsehen macht. Zu annähernd jedem Heimspiel sind sozial schwache Menschen Gäste im Stadion, das „Spiel der Herzen“ ist seit Jahren eine feste Institution und bei der Kampagne Second Fan Shirt Germany war 05 im vergangenen Jahr direkt im Boot.
Unser Verein weiß also offensichtlich um seine soziale Verantwortung!
Nun lässt sich 05 aber, wie fast der ganze Rest der beiden Bundesligen, vor den PR-Karren der BILD spannen.
Ein Blatt, das vor nicht allzu langer Zeit noch eher Wasser auf die Mühlen der „besorgten Bürger“ gegossen hat. Jetzt, wo es Zeitgeist ist, schwimmt man aber lieber auf der Toleranz- und Hilfswelle.
Ein Blatt, welches gerne Unruhe im Verein stiftet oder Skandale in den Fanszenen oder Bürgerkriegsschauplätze in Fußballstadien heraufbeschwört.

Wir würden uns wünschen, dass es 05 und besser noch der gesamte Fußball dem Kiezklub gleich tut.
Statt Werbung für ein Boulevardblatt würde ein einfache „Refugees welcome!“ mehr aussagen und ein klares Zeichen gegen Fremdenhass setzen!
Auch könnte man den Spieltag dazu nutzen, die vielen großartigen Hilfsinstitutionen in Mainz vorzustellen. Ideen, wie man es besser machen könnte, als mit dem Werbeband einer Zeitung zu spielen, gibt es genug.

Wir begrüßen die mehreren hundert Flüchtlinge, die Mainz 05 auch an diesem Spieltag wieder ins Stadion einlädt, eine kleine Geste, die mehr sagt als eine solche Kampagne.

So machen wir das in Mainz.


Den Wolf im Schafspelz enttarnen – Nazis die rote Karte zeigen!

15. November 2014, Aktuelles

Auch heute kommt es wieder zu einer Demonstration der „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa). Nach Köln soll nun Hannover dafür herhalten. Bereits bei der Demo in Köln kam es, neben den bekannten Auseinandersetzungen, während des ganzen Demozugs zu deutlichen Parolen, die sich gegen Ausländer und Minderheiten per se richteten und auch in Hannover wird es vermutlich nicht anders.

 

Augenscheinlich nutzen viele rechte Organisationen bewusst das Bild der „engagierten Fußballschläger, die sich für die Ängste der Bürger gerade machen“ um die eigene kranke Ideologie in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Zu viele Bürger erliegen dem Glauben auf diesen Demos „nur“ gegen religiöse Extremisten zu demonstrieren, halten dabei aber das rechte Auge und Ohr zu und ignorieren, was tatsächlich um sie herum passiert. Wer so handelt ist vielleicht noch kein Nazi, aber stärkt und unterstützt eben diese!

 

Wieso müssen wir uns als Fußballfans überhaupt mit einem solchen Thema auseinandersetzen?! Leider wird unser Lieblingssport missbraucht, indem er mit den „HoGeSa“ verknüpft wird. Auch ist zu befürchten, dass Gruppen und Personen, die den Fußball in den letzten Jahren mit ihrem perfiden Weltbild verschont haben, die Chance nutzen und Sympathisanten anwerben und so eben die aktuellen gesellschaftlichen Probleme ins Stadion schwappen. Dagegen gilt es sich zur Wehr zu setzen!

 

Gerade hier in Mainz setzen sich Fans und Verein seit Jahren für Vielfalt, Toleranz und ein Miteinander ein. Diese Grundwerte gilt es gemeinsam vor menschenfeindlichem Gedankengut zu schützen. Ähnliches hört man in den letzten Tagen erfreulicher Weise sehr deutlich von Fans und Vereinen aus der ganzen Republik.

 

Als Supporters Mainz e.V. sind Antirassismus, Antidiskriminierung und Gewaltfreiheit fest in der Satzung verankert und das ist auch gut so!
Wir appellieren daher an alle Fans sich ebenfalls kritisch mit den Demos und den wirklichen Absichten der Organisatoren und vor allem der anwesenden Personen auseinanderzusetzen. Gleiches gilt für etwaige Vorfälle oder Diskussionen im Stadion. Lasst euch nicht blenden und hebt eure Stimme deutlich gegen Nazis!

 

Solltet ihr Hilfe benötigen, Vorfälle melden wollen oder habt einfach Fragen zu dem Thema scheut euch nicht das Fanprojekt, die Fanbeauftragten oder gerne auch uns anzusprechen.