Supporters News


ProFans und Unsere Kurve im Dialog mit der Politik

24. April 2014, Aktuelles

Foto
 
Der Minister für Inneres und Kommunales von Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der Innenministerkonferenz Ralf Jäger lud am 31. März 2014 VertreterInnen von ProFans und Unsere Kurve zu einem gemeinsamen Gespräch nach Düsseldorf. Da Herr Jäger seine Teilnahme am Fankongress absagen musste, nutzte er die Möglichkeit mit FanvertreterInnen ins Gespräch zu kommen.

 

„Die letzten Wochen und Monate boten Gesprächsstoff für beide Seiten!“, erläutert Daniel Nowara von Unsere Kurve die Notwendigkeit der Gespräche und ergänzte: „Bisher wurde immer viel über uns Fans geredet, endlich redet man auch mit uns!“. So wurden u.a. die Ereignisse der Spiele FC Schalke 04 gegen PAOK Saloniki, Arminia Bielefeld gegen Dynamo Dresden oder auch 1.FC Köln gegen FC Schalke 04 angesprochen.

 

Aber auch Themen wie Anreise ohne Hundertschaften, Zurückhaltung der Polizei bei der Ankunft oder die lange geforderte unabhängige Beschwerdestelle wurden aufgegriffen.
Abschließend wurde vereinbart, dass das Treffen kein einmaliges Zusammentreffen war, sondern der Startschuss zu einem regelmäßigen Austausch. ProFans und Unsere Kurve würden sich freuen, wenn auch Innenminister der anderen Bundesländer an einem regelmäßigen Austausch mit FanvertreterInnen interessiert sind. Außerdem hoffen beide Organisationen, dass solche Gespräche zukünftig vor Entscheidungen, die Fußballfans betreffen, geführt werden. Die vorhandenen Strukturen und das Expertenwissen gilt es zu nutzen!

 

Das Treffen mit Herrn Innenminister Jäger sollte nur der Startschuss für weitere Gesprächsrunden mit Politikern sein. So nahmen im Anschluss an das Treffen im Innenministerium VertreterInnen von Unsere Kurve und ProFans am Fanhearing der Piraten-Fraktion im NRW-Landtag teil. In der Woche darauf waren beide Organisationen bei der SPD-Fraktion Rheinland-Pfalz zu Gast.

 

„Wir sehen es als unabdingbaren Schritt, dass sich die Politik endlich auch für die Interessen der Fans interessiert und begrüßen daher die aktuelle Gesprächsbereitschaft, die jedoch nur ein erster Schritt sein kann.“, mahnt Alex Schulz von ProFans.

 

Unsere Kurve und ProFans hoffen nun, dass weitere Bundesländer den guten Beispielen in NRW und Rheinland-Pfalz folgen und so zukünftig eine belastbare Dialogkultur auf Augenhöhe entsteht. Aus Sicht beider Fanorganisationen lassen sich die wenigen Probleme im Fußball nur so nachhaltig lösen.


Zum Fankongress 2014 in Berlin

19. Januar 2014, Aktuelles

Die beiden Veranstalter des Fankongress „Unsere Kurve“ und „pro Fans“ haben folgende Pressemitteilung zum Fankongress 2014 in Berlin veröffentlicht.

 

Über 700 Fans diskutierten über die Zukunft des Fußballs

 

Berlin, den 19. Januar 2014 –

 

Über 700 Fans von 80 Vereinen aus ganz Deutschland haben am Wochenende in Berlin wieder unter Beweis gestellt,
dass Fußballfans in Deutschland nicht nur Woche für Woche das Stadion bunt und laut machen, sondern darüber hinaus aktiv an der Gestaltung des Fußballs teilnehmen können und wollen.
Dieser in Europa einmalige Organisationsgrad bietet Vereinen, Verbänden und allen anderen am Fußball Beteiligten die Chance mit Fans in den Dialog zu treten und das Fußballerlebnis miteinander zu gestalten. Die Beteiligung von Fans ist unerlässlich, wenn der Fußball sich weiter positiv gestalten soll.
Wir freuen uns, dass sich die DFL mit Andreas Rettig und der DFB mit Helmut Sandrock an dem Kongress beteiligt haben.

 

In 10 Arbeitsgruppen wurde u.a. über Möglichkeiten zur Verbesserung der Medienarbeit, die Mitbestimmung im Verein, die speziellen Probleme der Amateurvereine, Werte im Fußball und andere Themen diskutiert.
Die Teilnehmer werden die Ergebnisse nun in ihre Fanszenen weitertragen und so für die Verbreitung und Umsetzung sorgen.
In zwei Podiumsdiskussionen wurde lebhaft zu den Themen „Selbstregulierung“ und über das Verhältnis zur Polizei diskutiert. Wir bedanken uns, dass sich mit Hans-Ulrich Hauck und Bernd Heinen auch zwei Vertreter der Polizei der Diskussion stellten.
„Wir wünschen uns allerdings, dass die differenzierte Haltung der Podiumsteilnehmer auch bei den Einsatzkräften vor Ort ankommt und diese bei der Wahrnehmung ihres gesellschaftlichen Auftrages am Spieltag einen differenzierten Umgang mit den Fans an den Tag legen.“, betonte Sandra Schwedler von ProFans
„Wir hoffen, dass Fans in der öffentlichen Debatte als das wahrgenommen werden, was sie sind: Eine Bereicherung für den Fußball!“, ergänzt Daniel Nowara, Sprecher der IG „Unsere Kurve“.
Die immer stärker zu Tage tretende Scharfmacherei und der Populismus aus Teilen von Polizei und Innenpolitik werden zu keiner Problemlösung beitragen, sondern machen aus verhältnismäßig geringen Problemen große. Hier muss dringend mehr Sachverstand in die Debatte Einzug halten.
Die Fans haben in Berlin zum wiederholten Male bewiesen, dass sie sowohl organisatorisch als auch inhaltlich kompetente Ansprechpartner sind. Es wird Zeit, dass sie von Politik und Polizei als selbige wahrgenommen werden.

 

Fußball-Fans haben Probleme, aber sie sind keins.

 

ProFans und Unsere Kurve im Januar 2014


DFL-Sicherheitspapier steht im Mittelpunkt des Bundestreffen der IG Unsere Kurve

17. Oktober 2012, Aktuelles

Am Wochenende (13./14. Oktober) tagten die Mitglieder der IG Unsere Kurve in der Kaisterstadt Aachen und diskutierten hauptsächlich zwei Themen: „Sicheres Stadionerlebnis“ und „Financial Fairplay“.
Gastgeber war die IG der Alemannia-Fans, die zum Treffen in das Werner-Fuchs-Haus eingeladen hatte.

Erstmals wurde ein fünfköpfiger Sprecher-Rat gewählt, der in Zukunft schnell und einfach auf aktuelle Ereignisse reagieren soll. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Gespräche stand das von der DFL vor wenigen Tagen veröffentliche Informationspapier „Sicheres Stadionerlebnis“.
Als Gast durften wir in Aachen den DFB-Sicherheitsbeauftragten Hendrik Große-Lefert begrüßen, mit dem wir in einem offenen und konstruktiven Gespräch die aktuellen Entwicklungen innerhalb der Fan- und Sicherheitspolitik erörterten und Argumente austauschten. Beide Seiten konnten dabei wertvolle Standpunkte mitnehmen. Dankeschön für diesen Besuch, der hoffentlich in dieser Form keine Ausnahme war und als Vorbild für weitere Vertreter des DFB´s und der DFL dienen kann.

Am Sonntag wurde innerhalb der UK-Gemeinschaft ein erstes Feedback zum Informationspapier „Sicheres Stadionerlebnis“ erarbeitet. Eine offizielle Mitteilung zu diesem mittlerweile in den Fanszenen schon heiß diskutierten Thema ist in den kommenden Tagen nach Absprache zwischen den Fanorganisationen zu erwarten.
Ein anderer Tagesordnungspunkt war der Besuch von Alexander Bielefeld aus Brüssel, der zahlreiche Informationen zur Arbeit auf europäischer Ebene über das geförderte Projekt „Improving Football Governance through Supporter Involvement and Community Ownership“ (Mitbestimmung und Beteiligung der Fans im Fußball) zu berichten wusste.
So wird es am 7. November im Europäischen Parlament eine Podiumsdiskussion mit fachlich hochqualifizierten Teilnehmern geben, u.a. mit David Lampitt (Chief Executive Supporters Direct), William Gaillard (Senior Advisor to the President of the UEFA) und Christian Müller (Chief Executive, SG Dynamo Dresden).
Interessant waren zudem die Ausführungen über die Unterschiede und Problemfelder der 50+1-Regel sowie des in Europa neu eingeführten Financial Fairplay.


Unsere Kurve startet deutschlandweite Umfrage unter Fußballfans

14. September 2012, Aktuelles

Hallo Mainzer Fans,

 

In Zusammenarbeit mit Supporters Direct und acht weiteren national aktiven Fanorganisationen in Europa startet in diesen Tagen eine Studie, die herausfinden soll, was Fußballfans über den Fußball in ihrem Land denken, wie die Einbeziehung von Fans wahrgenommen wird und welche Möglichkeiten durch das Einbeziehen von Fans gesehen werden.

 

Ein Teil dieser Studie ist die Umfrage von Unsere Kurve:
http://www.surveymonkey.com/s/SDDeutschland
Unsere Kurve lädt alle Fans ein, daran teilzunehmen, damit ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis erreicht werden kann. Lasst Eure Ansichten Teil der Studie werden!

 

Die Umfrage ist ein wesentlicher Bestandteil des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts „Improving Football Governance through Supporter Involvement and Community Ownership“, an dem Unsere Kurve teilnimmt und das Supporters Direct koordiniert. Das Projekt zielt darauf ab, das europäische Netzwerk der organisierten Fußballfans zu stärken und die Einbindung bei Entscheidungsfindungen in Vereinen sowie Verbänden zu fördern.

 

Als Teil des Projekts soll mit der Umfrage ein besseres Verständnis für die Ansichten von Fußballfans in den einzelnen Ländern erreicht werden. Insbesondere, wie die Organisation des Fußballs in den Vereinen und Verbänden wahrgenommen wird und wie die Rolle der Fans dabei eingeschätzt wird.

 

Nehmt an der Umfrage (www.surveymonkey.com/s/SDDeutschland) teil und lasst uns Eure Ansichten wissen. Gerne könnt Ihr auch Eure Freunde, Fanclubs oder andere Fußballfans auf die Umfrage aufmerksam machen!

 

Mehr über Unsere Kurve und das europäische Projekt könnt Ihr hier nachlesen: http://www.unserekurve.de/cms/pages/posts/unsere-kurve-nimmt-an-eu-fF6rderprojekt-fFCr-mehr-faneinfluss-teil112.php

 

Mehr Informationen zu Supporters Direct findet Ihr hier:

http://www.supporters-direct.coop

 

viele Grüße

 

Euer Vorstand


Sicherheitsgipfel wieder ohne Fans – Fans aber weiter gesprächsbereit

12. Juli 2012, Aktuelles

Einladung zum Expertengespräch an Vertreter von Politik, Verbänden, Vereinen und Medien am 17. Juli 2012 in Berlin

 

Hamburg, 12. Juli 2012 – Am 17. Juli findet in Berlin der Sicherheitsgipfel des DFB statt, zu dem die Präsidenten der oberen drei Ligen und der Bundesminister des Inneren, Dr. Hans-Peter Friedrich, erwartet werden. Der Titel des Gipfels lautet „Für Fußball – Gegen Gewalt“. In einem nur für wenige Stunden anberaumten Treffen wollen die Vereinsvertreter über Maßnahmen beraten und beschließen, die zur „Befriedung“ der Stadien führen sollen.

 

Die Fanorganisationen ProFans und die IG Unsere Kurve, die Arbeitsgemeinschaft der Fananwälte und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte befürchten, dass dieses Treffen dazu führen könnte, Maßnahmen ins Leben zu rufen, die einerseits eine weitere Distanzierung zwischen den Vereinen und Verbänden auf der einen und den Fans auf der anderen Seite mit sich bringt, andererseits die pauschale Kriminalisierung der Fans und die Verstärkung von Kollektivstrafen
fördert.

… mehr lesen