Supporters News


Gedenken an Eugen Salomon – Stolpersteinverlegung in der Boppstraße

5. März 2013, Aktuelles

zwei der vier Stolpersteine (Foto: T. Werum)

zwei der vier Stolpersteine (Foto: T. Werum)

 

In einer bewegenden Veranstaltung wurden am heutigen 125. Geburtstag Eugen Salomons vor dem Gebäude Boppstr. 64 Stolpersteine für ihn und seine Frau und seine zwei Söhne verlegt.

 

Die Veranstaltung war ausserordentlich gut besucht. Etwa 80 Gäste und eine große Zahl Pressevertreter waren am Nachmittag in die Neustadt gekommen.

viele Besucher bei der Stolpersteinverlegung (Foto: T. Werum)

viele Besucher bei der Stolpersteinverlegung (Foto: T. Werum)


 

Zum Gedenken an den Mitbegründer von Mainz 05 sprachen die Kulturdezernentin der Stadt Mainz Marianne Grosse, der Vizepräsident von Mainz 05 Peter Arens, die Enkelin Eugen Salomons Lydie Hugendubel, der Ortsvorsteher der Neustadt Nico Klomann sowie der Vorsitzende der Supporters Mainz Udo Seyfarth.

Die Redner bei der Gedenkveranstaltung (Foto: T. Werum)

Die Redner bei der Gedenkveranstaltung (Foto: T. Werum)


 

Lydie Hugendubel war gemeinsam mit ihrem Bruder Serge Salomon und dessen Sohn Eric nach Mainz gekommen. Für die Familienmitglieder war der Tag ein ganz besonderer an dem sie auch den Fans von Mainz 05 für ihren Einsatz um die Erinnerung an Eugen Salomon dankten.

 

Gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Mainz luden die Supporters Mainz im Anschluss zu Kaffee und Kuchen in den Versammlungssaal der Neuen Synagoge Mainz ein um den Tag bei angeregten Gesprächen zu reflektieren.


Erinnern an Eugen Salomon – 5.3. 2013

1. März 2013, Aktuelles

Am 5. März 2013 wäre der Mitbegründer des 1. FSV Mainz 05 125 Jahre alt geworden.

 

Die Stadt Mainz, der 1. FSV Mainz 05 und die Fans von Mainz 05, vertreten durch die Supporters Mainz ehren an diesem Tag Eugen Salomon mit der Verlegung von Stolpersteinen vor seinem früheren Wohnhaus in der Boppstraße 64 in der Mainzer Neustadt statt.

 

Der Künstler Gunter Demnig begründete die Aktion „Stolpersteine“ um bundesweit buchstäblich Anstöße zum Nachdenken über die Schicksale jüdischer Menschen zu geben.

 

Die Kulturdezernentin der Stadt Mainz Marianne Grosse, der Vizepräsident des 1.FSV Mainz 05 Peter Arens sowie die Enkelin Eugen Salomons Lydie Hugendubel werden gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden der Supporters Mainz Dr. Udo Seyfarth um 15 Uhr die Stolpersteine enthüllen.

 

Im Anschluss an diese Veranstaltung laden die Supporters Mainz gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Mainz in den Veranstaltungssaal der Neuen Synagoge Mainz ein, um gemeinsam bei Kaffee und Kuchen Gedanken auszutauschen und Eugen Salomons zu gedenken. Wir danken der Jüdischen Gemeinde für die Möglichkeit, unserem Wunsch nach einem solchen gemeinsamen Gedankenaustausch diesen überaus angemessenen Rahmen geben zu können.

 

Viele Fans des 1.FSV Mainz 05, die sich mit der Person Eugen Salomons befasst haben, achten seinen Anteil beim Entstehen unseres Fußballvereins. Nicht nur das Engagement in jungen Jahren mit dem Ziel neben dem aktiven Spiel der Vereinsarbeit auch Struktur zu geben sondern auch das langjährige Wirken für den Verein finden Anerkennung. Das Schicksal Eugen Salomons, der aus diesem Wirken für den Fußball gerissen wurde ist uns Mahnung und Ansporn in unserem Bemühen, stets aktiv gegen Rassismus und Diskriminierung aufzutreten.

 

Mit dem 5. März 1888 nunmehr ein exaktes Geburtsdatum zu haben und so den 125. Geburtstag Eugen Salomons begehen zu können, haben wir der akribischen Arbeit der Mitarbeiter des Stadtarchives zu verdanken. Mit der Benennung der neuen Straße zu unserem Stadion nach Eugen Salomon, für die sich die Supporters Mainz sehr intensiv einsetzten, wurden die Nachforschungen zu Person und Leben Eugen Salomons intensiviert. Auch wenn die Ergebnisse dieser Forschung ein tragisches Schicksal und die Ermordung 1942 zu Tage brachten, so können wir doch heute die Person Eugen Salomons jedem Interessierten näher bringen.

 


Gemeinsam in die Rückrunde

17. Januar 2013, Aktuelles

Mainz 05 veröffentlicht heute eine Pressemitteilung in der die Ergebnisse einer Gesprächsrunde zwischen Vereinsführung und Fanvertretern dargestellt werden.
Mitglieder des Vorstandes der Supporters Mainz e.V. waren bei dem Gespräch dabei. Wir unterstreichen die Ausrichtung auf die gemeinsame Unterstützung der Mannschaft, die sportlich Großartiges leistet.
Wir begrüßen gleichzeitig die Weiterführung des Dialogs zwischen Vereinsführung und Fans, der, wie vom Verein festgestellt, auch in der Diskussion um das Sicherheitspapier konstruktiv geführt wurde.
Die inhaltlichen Positionen dazu haben wir an dieser Stelle bereits ausführlich beleuchtet.

 

Hier die Pressemitteilung:

 

Volle Unterstützung, gegenseitiger Respekt: Der 1. FSV Mainz 05 und Vertreter der aktiven Fanszene haben bei einem Treffen in den Räumen des Mainzer Fanprojekts im Mainzer Haus der Jugend die Geschehnisse des vergangenen Jahres rund um die Fanproteste zum Sicherheitspapier der Deutschen Fußball Liga diskutiert und aufgearbeitet. Vor dem Auftakt in die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg betonte die Fanszene dabei ihren Wunsch zu einem Schulterschluss mit dem Verein und allen Fans im Stadion zur gemeinsamen Unterstützung der Mannschaft. Selbstverständlich sei man jederzeit bereit, mit allen Fans ins Gespräch zu kommen und so mit Kritikpunkten aufzuräumen, betonten die anwesenden Fans.

 

„Wir haben in Mainz schon immer den Dialog mit allen Fangruppen gepflegt, gerade auch in der Phase der Fanproteste im Zuge der Diskussion um das Sicherheitspapier“, sagt Christian Heidel, Manager des 1. FSV Mainz 05. „Trotzdem ist es während des Heimspiels gegen den VfB Stuttgart kurz vor Weihnachten zu Irritationen zwischen der Ultra-Szene, anderen Fangruppen und dem Verein gekommen, die sich anschließend auch in den Medien fortsetzten. Diese Irritationen haben wir in unserem gemeinsamen Gespräch ausgeräumt.“

 

Heidel ist überzeugt, dass ab sofort die gemeinsame Unterstützung der Mannschaft die Fangruppen wieder eint: „Die Gemeinschaft unserer Fans und der gegenseitige Respekt waren und sind die Stärke von Mainz 05. Für uns als Verein ist die Unterstützung durch alle Fangruppen wichtig. Dazu zählen wir die Ultra-Szene und die aktiven Fans gleichermaßen wie die nicht organisierten Fans. Alle sind auf ihre Art Mainz 05! Gemeinsam richten wir jetzt den Blick nach vorne, freuen uns auf eine sehr spannende Rückrunde und die bedingungslose Unterstützung unserer Mannschaft durch alle Fans im Heimspiel am Samstag.“


Frohe Feiertage und ein gesundes Neus Jahr

23. Dezember 2012, Aktuelles

Liebe Mitglieder, liebe 05er,

 

wir wünschen euch alles erdenklich Gute und ein wenig Besinnung.

 

Das kommende Jahr erwartet uns mit vielen Aufgaben und hoffentlich auch mit vielen tollen Momenten.

 

Zum Jahresabschluß hier noch einmal zwei Links zu Aktionen, die wir mitgestaltet haben.

Mainz 05 meldet die aktuellen Zahlen zum Spiel der Herzen
.

In der AZ haben wir einen Bericht über unsere Aktion „Lasst Blumen sprechen“ und die tolle Idee des Ärztefanclubs dazu, die die vielen eingegangenen Spenden ergänzt.

 

Lasst es euch gut gehen.

 

Euer Vorstand


Spiel der Herzen voller Erfolg. Danke allen Helfern und Spendern

19. Dezember 2012, Aktuelles

Liebe Mitglieder, liebe 05er,

 

wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die sich rund um das Spiel der Herzen 2012 engagiert haben.

 

Fans aus allen Bereichen, von allen Tribünen haben die blinkenden Pins verkauft. Viele unserer Fans haben die Pins erworben und manches Mal auch mehr als die aufgerufenen 2 Euro je Pin gezahlt.
Auch wenn es noch keine exakte Zahl gibt, so hat der Verein doch schon signalisiert, dass nahezu alle Pins verkauft wurden und eine Summe, die alle Ergebnisse der Vorjahre übertrifft, den drei Projekten zur Verfügung gestellt werden kann.

 

Beim Heimspiel gegen Freiburg werden die drei Projekte die Schecks überreicht bekommen.

 

Wieder einmal hat das Spiel der Herzen gezeigt, wie wichtig es Mainzer Fans ist, soziale Verantwortung zu übernehmen. Nicht selten haben die Fans, die durch den Kauf der Pins zum Erfolg der Aktion beigetragen haben, hervorgehoben, dass die ganz konkrete Benennung der Spendenempfänger ein gutes Gefühl bei der Spende gibt. Der regionale Bezug und die Auswahl solcher Projekte, die nicht immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und oft mit großem, ehrenamtlichen Engagement aufrecht erhalten werden, hatte ebenfalls den Effekt, dass gerne und freigiebig gespendet wurde.

 

Noch einmal vielen Dank an alle Spender und an alle Helfer und Unterstützer. Das war großartig.